Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Rückkehrberatungsstellen

Neben der Beratung, die von den Ausländer- und Leistungsbehörden und den verschiedenen Hilfsorganisationen angeboten werden, können sich potentielle Rückkehrerinnen und Rückkehrer an die folgenden Rückkehrberatungsstellen in Niedersachsen wenden.

  • Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI)

Als Kompetenzzentrum für die freiwillige Rückkehr obliegt es der LAB NI, die dort aufgenommenen und untergebrachten Personen über mögliche Rückkehrprogramme und ergänzende Hilfen zu beraten und sie bei der Realisierung der Ausreise zu unterstützen.

Das Informations- und Beratungsangebot der LAB NI erstreckt sich auch auf Kommunen und Personen, die den Kommunen nach dem Nds. Aufnahmegesetz zur Unterbringung zugewiesen wurden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den dortigen Beratungszentren für die freiwillige Rückkehr:

Osnabrück Tel.: 0541 406968 34
E-Mail: rueckkehr-os@lab.niedersachsen.de

Braunschweig Tel.: 0531 3547306
E-Mail: rueckkehr-bs@lab.niedersachsen.de

  • Raphaelswerk Hannover e.V. (RW)

Das Raphaelswerk e. V. ist ein Fachverband im Deutschen Caritasverband. Das RW berät hauptsächlich Flüchtlinge in der Region Hannover, in Osnabrück und in Delmenhorst.

Die Beratungsstelle des RW in Hannover berät qualifiziert u.a. über die Perspektiven bei einem Verbleib in Deutschland, einer Rückkehr ins Herkunftsland, einer Weiterwanderung in ein aufnahmebereites Drittland und über die Unterstützung mit aktiven Hilfsmaßnahmen.

Das Land stellt dem RW für individuelle Rückkehrhilfen finanzielle Mittel zur Verfügung. (Individualhilfen).

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Raphaelswerk - Beratungsstelle Hannover

Vordere Schöneworth 10

30167 Hannover

Tel.: (0511) 7005206-0

E-Mail: hannover@raphaelswerk.net

  • Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Hildesheim-Alfeld (Leine) e.V.

Die AWO Kreisverband Hildesheim bietet Rückkehrberatung und -unterstützung an. Im Rahmen dieser Rückkehrberatung werden die Aufenthalts- und Rückkehrperspektiven einschließlich der möglichen Unterstützungen für eine Reintegration im Herkunftsland geklärt. Die Realisierung der freiwilligen Ausreise und die Vermittlung von Hilfen werden aktiv begleitet.

Es besteht die Möglichkeit einer mobilen Beratung - über den Standort Hildesheim hinaus - in den Kommunen, in denen die potenziellen Rückkehrerinnen und Rückkehrer leben.

Das Land stellt der AWO für individuelle Rückkehrhilfen finanzielle Mittel zur Verfügung (Individualhilfen).

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

AWO - Kreisverband Hildesheim - Alfeld (Leine) e.V.

Osterstr. 39 A

31134 Hildesheim, Tel.: (05121) 17900-0

E-Mail: info@awo-hi.de

mi_zaab_BRA Aufgaben
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln