Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Kulturpreis Schlesien des Landes Niedersachsen


Der Kulturpreis Schlesien des Landes Niedersachsen wird seit 1977 verliehen. In Niedersachsen hatten besonders viele deutsche Schlesierinnen und Schlesier, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat verlassen mussten, Aufnahme gefunden und wesentlich zum Wiederaufbau des Landes beigetragen. Die Niedersächsische Landesregierung hatte diesen Preis daher seinerzeit gestiftet als Zeichen der Verbundenheit des Landes Niedersachsen mit den in der Bundesrepublik Deutschland lebenden Schlesierinnen und Schlesiern.

Mit dem Preis sollen die Leistungen solcher Kunst- und Kulturschaffenden gewürdigt werden, die entweder selbst aus Schlesien stammen oder deren auszuzeichnendes Werk Bezüge zu Schlesien aufweist. Gegenstand der Preisverleihung waren hervorragende Einzel- oder Gesamtleistungen auf dem Gebiet der Literatur, der bildenden Kunst und der Musik.

Getragen von dem Gedanken der Verständigung und Aussöhnung zwischen Deutschen und Polen können seit 1991 auch polnische Künstlerinnen und Künstler, die in Schlesien wohnen, den Preis für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Literatur, der bildenden Kunst und der Musik erhalten.

Außerdem kann der Preis für besondere Verdienste um die Erhaltung, Weiterentwicklung und Verbreitung des Kulturguts Schlesien vergeben werden. Mit dieser Neuausrichtung wurde die Erwartung verbunden, dass die öffentliche Ehrung von Preisträgerinnen und Preisträgern aus Deutschland und Polen die Begegnung von Menschen ermöglicht, die durch ihre Herkunft oder ihr Schaffen der europäischen Kulturlandschaft Schlesien verbunden sind.

Der Kulturpreis Schlesien hat sich zu einem deutsch-polnischen Begegnungspreis entwickelt. Er hat längst eine besondere Bedeutung für die Verständigung zwischen Deutschland und Polen erlangt.


42. Kulturpreis Schlesien des Landes Niedersachsen 2018

Der Kulturpreis Schlesien besteht in diesem Jahr wieder aus zwei gleichwertigen Hauptpreisen, die mit je 4.000,- € dotiert sind. Zusätzlich wird ein institutioneller Sonderpreis mit 3.000,- € verliehen.

Die 42. Verleihung des Kulturpreises Schlesien findet turnusmäßig in Schlesien statt. Die geladenen Gäste werden zur Preisverleihung am 29. September in Liegnitz erwartet, wo der Vorsitzende der Jury, Herr Minister Boris Pistorius, die von der Jury ausgewählten Preisträger ehren wird.

Die öffentliche Bekanntgabe der Entscheidungen der Jurymitglieder wird erst im Vorfeld der Preisverleihung erfolgen.

Die Einladungen für den Festakt und das kulturelle Rahmenprogramm, welches sich über das gesamte Wochenende erstrecken wird, werden bis Ende Juni verschickt werden.

Jurysitzung 2018

Unter dem Vorsitz von Niedersachsens Innenstaatssekretär Stephan Manke, der stellvertretend für den Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius (der Minister nahm zeitgleich an den Koalitionsverhandlungen Teil und konnte deshalb nicht an der Jurysitzung teilnehmen) die Sitzung leitete, kam Anfang Februar die Jury des ‚Kulturpreises Schlesien` des Landes Niedersachsen zusammen.

In der Niedersächsischen Landesvertretung beim Bund in Berlin wurden, wie in den Jahren zuvor, die diesjährigen Preisträger von den Jurymitgliedern ausgewählt.

Die Jury setzt sich aus Personen zusammen, die sich um die deutsch-polnischen Beziehungen oder die Weiterentwicklung und Verbreitung des Kulturgutes Schlesiens verdient gemacht haben.

Die Jury hatte auch in diesem Jahr keine einfach Aufgabe, aus den neun eingereichten Preiskandidatinnen und -kandidaten auszuwählen. Die zur Diskussion stehenden Vorschläge, die gemäß den Regularien des Preises nur aus den Reihen der Jury kommen können, waren mehr als geeignet, um dem Kulturpreis Schlesien gerecht zu werden.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln