Nds. Ministerium für Inneres und Sport Niedersachen klar Logo

Förderung des Leistungssports: Land und Landessportbund engagieren sich gemeinsam und investieren zusätzliche 775.000 Euro in die Förderung des Leistungssports

Minister Pistorius: „Land und Landessportbund gehen Hand in Hand bei einer umfangreichen Förde-rung des Leistungssports.“


Förderung des Leistungssports: Land und Landessportbund engagieren sich gemeinsam und investieren zusätzliche 775.000 Euro in die Förderung des Leistungssports  

Das Land Niedersachsen hat dem LandesSportBund Niedersachsen e.V. (LSB) für 2019 zusätzliche Finanzhilfemittel von einer Million Euro bewilligt. Der LSB stellt davon 775.000 Euro für den Leistungssport bereit. Vor diesem Hintergrund fand heute (20. Mai 2019) ein Treffen zwischen dem niedersächsischen Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, mit Verantwortlichen des niedersächsischen Landessportbundes und diversen Spitzensportlern des Landes am Olympiastützpunkt Niedersachsen im Sportleistungszentrum Hannover statt. Land und LSB engagieren sich seit jeher gemeinsam, um die Spitzensportreform von Bund, Ländern und Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) umzusetzen.

Pistorius: „Wir durften in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder erleben, wie Ausnahmeathleten aus dem Breitensport zu internationalen Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern und sogar Olympiasiegerinnen und -siegern wurden. So etwas kann nur mit einer ordentlichen Förderung und guter Zusammenarbeit funktionieren, die haben wir in Niedersachsen.“

LSB-Präsident Professor Dr. Wolf-Rüdiger Umbach ergänzt: „Wir wollen Leistungs- und Spitzensport in Niedersachsen. Darum engagieren wir uns gemeinsam mit dem Land für die nachhaltige Förderung und Verbesserung der Rahmenbedingungen.“

Ein umfangreicher Anteil der Gesamtfördersumme kommt daher direkt bei den Athletinnen und Athleten sowie deren Trainerinnen und Trainern an, die am Olympiastützpunkt in Hannover, sowie an den Bundesstützpunkten und an den Landesleistungszentren trainieren. Insgesamt stehen zusätzlich 300.000 Euro für die Beschaffung von Trainingsgeräten und Trainingsmitteln bereit, um die täglichen Trainingsbedingungen spürbar zu verbessern.

Darüber hinaus unterstützt Niedersachsen gemäß der Bund-Länder-Vereinbarung aus Dezember 2018 die Finanzierung von Leistungssportpersonal der Spitzenverbände. Seit November 2018 ist Julian Battmer als Bundesstützpunktleiter des Deutschen Tennisbundes an der TennisBase Hannover tätig. Aktuell läuft das Auswahlverfahren für einen Bundesstützpunktleiter im Wasserball. Auch beteiligt sich Niedersachsen an der Finanzierung des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft in Leipzig (IAT) im Bereich des Nachwuchsleistungssports.

Weiterhin werden zusätzliche Projektfördermittel für den Bereich der Talentförderung von Sportvereinen – insbesondere mit Blick auf die Vorbereitung auf die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokyo – bereitgestellt.

„Die Förderung des Breiten- und Leistungssports ist gleichermaßen wichtig. Beides bedingt einander“, so Sportminister Pistorius. „Erfolgreiche Athletinnen und Athleten sind Vorbilder und begeistern junge Menschen für den Sport – ihr Einsatz und ihre Erfolge verdienen großen Respekt. Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass Leistungssport in Niedersachsen unter bestmöglichen Bedingungen möglich ist.“

LSB-Präsident Umbach erläutert: „Wir hoffen, durch diesen Aufwuchs die Kernaufgabe – nämlich das tägliche professionelle Training – mit Blick auf die kommenden Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokyo sowie die Entwicklung der niedersächsischen Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportler – mit zusätzlichen Impulsen versehen zu können. Gleichzeitig wollen wir durch verbesserte Rahmenbedingungen eine zusätzliche Standortsicherung für unsere Bundesstützpunkte bzw. Landesleistungszentren und Landesstützpunkte erwirken.“

Von der Gesamtfördersumme gehen jeweils 21.000 Euro - zur Verbesserung der Rahmenbedingungen im Leistungssport in ihrer jeweiligen Sportart - direkt an die folgenden Fachverbände:

Niedersächsischer Reiterverband, Niedersächsischer Rugby-Verband, Niedersächsischer Basketballverband, Niedersächsischer Leichtathletik-Verband, Niedersächsischer Sportschützenverband, Tennisverband Niedersachsen/Bremen, Handballverband Niedersachsen, Tischtennis-Verband Niedersachsen, Landesruderverband Niedersachsen, Niedersächsischer Judo-Verband, Landesschwimmverband Niedersachsen, Niedersächsischer Box-Sport-Verband, Niedersächsischer Turner-Bund und der Behinderten-Sportverband Niedersachsen.

Gespräch mit Leistungssportlern

Im Rahmen des heutigen Termins tauschte sich Minister Pistorius angeregt mit 15 Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern über ihre aktuelle sportliche Situation aus. Mit dabei waren: Benito Sanchez-Martinez (Tennis), Marie-Cathérine Arnold und Stina Röbbecke (beide Rudern), Eike Onnen (Leichtathletik), Emma Wiedenhöft (Pferdesport), Tobias Tessmann (Basketball), Andreas Toba (Turnen), Igor Wandtke (Judo), Timo Kastening (Handball), Moritz Schenkel (Wasserball), Jarrod Saul (Rugby), Eugen Waigel (Boxen), Heye Köpke (Tischtennis), Jolyn Beer (Sportschießen), Jan Haller (Para Basketball) und Thory Wieben (Para Badminton).

Marie-Cathérine Arnold sagte im Gespräch: „Wir sind sehr froh, dass sich der Service am Olympiastützpunkt Niedersachsen in den vergangenen beiden Jahren deutlich verbessert hat.“ Auch Andreas Toba zeigte sich mit der Betreuung am Olympiastützpunkt zufrieden und blickte in die Zukunft: „Wir warten darauf, dass die neuen Trainingsstätten für uns Turner hier im Sportleistungszentrum fertig werden und wir wieder hier trainieren können – dann unter wettkampfnahen Bedingungen.“

Igor Wandtke, Jolyn Beer und Jan Haller gaben dem Minister Einblicke in die Kosten des Leistungssports – etwa für Flüge zu Wettkämpfen in China, ein Sportgewehr (zwischen 2.000 – 10.000 Euro) oder einen individuell angepassten Sport-Rollstuhl (rund 7.000 Euro).


Minister Pistorius in der Mehrzweckhalle am Olympiastützpunkt im Sportleistungszentrum Hannover  
Minister Pistorius in der Mehrzweckhalle am Olympiastützpunkt im Sportleistungszentrum Hannover
Minister Pistorius im Gespräch mit den Athletinnen und Athleten  
Minister Pistorius im Gespräch mit den Athletinnen und Athleten
Minister Pistorius mit Umbach und Rawe schauen sich den Stand der Erweiterungsarbeiten für die Geräteturn- und Judohalle im Sportleistungszentrum Hannover an  
Minister Pistorius mit Umbach und Rawe schauen sich den Stand der Erweiterungsarbeiten für die Geräteturn- und Judohalle im Sportleistungszentrum Hannover an
Artikel-Informationen

20.05.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln