Nds. Ministerium für Inneres und Sport Niedersachsen klar Logo

Tag der Niedersachsen

.   Bildrechte: StK/Ole Spata
Tag der Niedersachsen 2022 in Hannover

Der „Tag der Niedersachsen“ – ein Fest für das Land, seine Bewohner und Gäste. Alle zwei Jahre steht ein Wochenende im Zeichen des Ehrenamts, der Kultur, Geschichte und Vielfalt des Landes. Es entsteht ein Ort der Begegnung, an dem Traditionen und Brauchtum wiederaufleben, und gleichzeitig auch Möglichkeiten der Zukunft erlebbar werden.

Um die kulturelle Identität des Bundeslandes zu festigen und über die Regionen zu informieren wurde das Bürgerfest 1981 vom damaligen Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Wilfried Hasselmann, ins Leben gerufen. Bis heute hat sich das Landesfest zu einer festen kulturellen Größe mit überregionaler Sichtbarkeit entwickelt, die in Niedersachsen heute nicht mehr wegzudenken ist. Für die Landesregierung ist der Tag der Niedersachsen der Inbegriff des fröhlichen und gelebten Miteinanders in der landesweiten Kultur- und Vereinsszene. Deshalb unterstützt das Land Vereine, Verbände und auch die ausrichtende Kommune bei den Planungs- und Durchführungsarbeiten in Form einer finanziellen Zuwendung zur Projektförderung.

Seine langjährige Erfolgsgeschichte verdankt der Tag der Niedersachsen dem unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlich agierenden Menschen. Seit Jahrzehnten engagieren sich Vereine, Verbände sowie Hörfunk- und Fernsehmedien um die Vielfalt des Landes einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Dabei verleiht jede ausrichtende Stadt den Feierlichkeiten ihre ganz persönliche regionale Note.

Einheimische sowie Gäste aus Nah und Fern erwartet ein buntes Rahmenprogramm. Auf verschiedenen Themenmeilen informieren Hunderte Aussteller aus Niedersachsen über ihre ehrenamtliche Arbeit und laden Jung und Alt zu vielfältigen Mitmachaktionen ein. Die Programmbühnen locken bis in die späten Abendstunden mit einem bunten Mix aus Musik, Tanz und sportlichen Darbietungen. Am Sonntag ziehen Brauchtums- und Vereinsgruppen als „Umzug der Vielfalt“ durch das Festgebiet und schließen das Landesfest gebührend ab.


Der 38. Tag der Niedersachsen wird vom 29. bis 31. August 2025 in der Friedensstadt Osnabrück gastieren. Den 39. Tag der Niedersachsen richtet die Löwenstadt Braunschweig am Wochenende 12. bis 14. Juni 2026 aus. Hier finden Sie die Pressemitteilung.


.   Bildrechte: MI
Osnabrücks Oberbürgermeisterin Katharina Pötter, Ministerin Daniela Behrens & Braunschweigs Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum


Seit 1981 hat der Tag der Niedersachsen in folgenden Städten gastiert:


2022: Hannover (Impressionen und Informationen)

2019: Wilhelmshaven

2017: Wolfsburg

2015: Hildesheim

2014: entfiel (Grund: Ausrichtung des Tags der Deutschen Einheit in Hannover)

2013: Goslar, Vienenburg und Kloster Wöltingerode

2012: Duderstadt

2011: Aurich

2010: Celle

2009: Hameln

2008: Winsen (Luhe)

2007: Cuxhaven

2006: Melle

2005: Wolfsburg

2004: Holzminden

2003: Leer

2002: Northeim

2001: Lüneburg

2000: Peine

1999: Bückeburg

1998: Meppen

1997: Nienburg

1996: Wolfenbüttel

1995: Oldenburg

1994: Munster

1993: Emden

1992: Helmstedt

1991: Rinteln

1990: Stade

1989: Goslar

1988: Uelzen

1987: Lingen (Ems)

1986: Hameln

1985: Verden (Aller)

1984: Hann. Münden

1983: Wolfsburg

1982: Aurich

1981: Celle

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Saskia Dralle

Nds. Ministerium für Inneres und Sport
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511/120-6175

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln