Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Abschluss der Sommerreise: Pistorius besucht Polizei und Rettungskräfte im Nordwesten Niedersachsens

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat auch in diesem Jahr die Sommerzeit genutzt, um sich direkt vor Ort zu zahlreichen Themen des Innen- und Sportministeriums zu informieren. Zum Abschluss standen heute (1. August 2017) Polizei- und Rettungskräfte im Fokus mehrerer Termine im Norden Niedersachsens.

Nach der rund 20 Termine umfassenden Sommerreise zog der Minister ein sehr positives Fazit: „Ich hatte während der vergangenen Wochen die Gelegenheit, viele Gespräche mit den Einsatzkräften der Polizei, der Feuerwehr oder auch der Rettungsdienste zu führen. Außerdem habe ich mich über verschiedene Projekte in Zusammenhang mit dem Sport oder auf der kommunalen Ebene in Niedersachsen informiert. Alle Termine waren für mich wertvoll, denn sie runden das Bild, welches ich als Minister vor allem aus den Gesprächen mit den Fachleuten im Innenministerium gewonnen habe, sehr sinnvoll ab."

Am Morgen besuchte Pistorius das neu renovierte und modernisierte Polizeikommissariat Meppen. Im Anschluss an seinen Rundgang nutzte der Innenminister die Gelegenheit, sich mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kommissariats auszutauschen. Die Stadt Meppen hatte als Vermieter des Gebäudes in enger Abstimmung mit der Polizei dafür gesorgt, dass sich die Arbeitsbedingungen für die Beamtinnen und Beamten deutlich verbessert haben.

In der nördlichsten Leitstelle Niedersachsens, der „Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland" in Wittmund, informierte sich der Minister anschließend über die Zusammenarbeit von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Seit April 2014 werden von hier ausEinsätze in den Landkreisen Aurich, Leer und Wittmund zentral koordiniert.

Dadurch wird ein weitaus effizienteres Vorgehen im Ernstfall ermöglicht. Der Leiter der Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland, Ewald Gronewold, begleitete den Besuch des Ministers und informierte ihn über Details der komplexen Arbeitsabläufe einer modernen Leitstelle. Im Rahmen des Besuchs tauschte sich der Minister auch intensiv mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Leitstelle aus.

Beim Folgetermin in Bensersiel im Landkreis Wittmund wurde Minister Pistorius unter anderem von Spürhund „Balou" erwartet. Polizeioberkommissar Otto Ulferts von der Diensthundführergruppe Aurich der Polizeidirektion Osnabrück demonstrierte am Fähranleger die Arbeit mit seinem vierbeinigen Kollegen. „Balou" wurde im Rahmen eines Pilotprojektes dazu ausgebildet, Rauschgiftfunde passiv, also in einer bestimmten Position verharrend, anzuzeigen. Im Fokus steht dabei sowohl Rauschgift, das direkt am Körper versteckt wird, als auch das Aufspüren von Drogen in Gepäckstücken. Der Leiter der Diensthundeführerstaffel, Franz-Josef Ewerding, präsentierte das Können des Hundes anschließend in mehreren Situationen.

Zum Abschluss des Tages besuchte Boris Pistorius die Polizeihubschrauberstaffel Niedersachsen am Standort Rastede. Begrüßt wurde er vom Leiter der dort ansässigen Teilstaffel Oldenburg, Polizeihauptkommissar Thore Bauer. Nach einer gemeinsamen Besichtigung von Landeplatz und Staffelgebäude verschaffte sich Pistorius einen Eindruck von der umfangreichen Ausstattung eines modernen Polizeihubschraubers.

Minister Pistorius zeigte sich nach einem anschließenden Gespräch mit den Beamten sichtlich beeindruckt: "Mit Ihrer speziellen Wärmebild- und Videotechnik sowie den leistungsstarken Suchscheinwerfern und Lautsprechern unterstützen unsere Beamtinnen und Beamten aus der Luft ihre Kolleginnen und Kollegen am Boden regelmäßig bei unterschiedlichsten Einsatzlagen - und das rund um die Uhr. Damit stellt die Polizeihubschrauberstaffel einen wesentlichen Baustein in der Sicherheitsarchitektur des Landes Niedersachsens dar. Gerade nach Einsätzen wie zum gerade zu Ende gegangenen G-20-Gipfel wird deutlich, wie wichtig eine umfassende technische Begleitung von Einsätzen insbesondere aus der Luft ist."

 
Ministerbesuch im Polizeikommissariat Meppen
 
Minister Pistorius besichtigt das sanierte, denkmalgeschützte Dienstgebäude
 
Angeregte Gespräche mit den Beamtinnen und Beamten des PK Meppen
 
Die Leiterin des PK Meppen, Martina Schümers, und der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, Raimund Brinkmann, erläutern dem Minister Wissenswertes zum sanierten Dienstgebäude
 
Besuch der „Kooperativen Leitstelle Ostfriesland“ in Wittmund
 
Der Minister informiert sich über die Zusammenarbeit von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Ostfriesland
 
Minister Pistorius in Bensersiel bei der Diensthundeführerstaffel der PD Osnabrück, Gruppe Aurich
 
 
Minister Pistorius zu Besuch bei der Polizeihubschrauberstaffel Niedersachsen am Standort Rastede
 
Der Minister macht sich ein Bild von der Ausstattung der modernen Polizeihubschrauber
 
Der Polizeihubschrauber wird zum Start vorbereitet
 
Minister Pistorius testet die fortschrittliche Videoausrüstung
Presseinformation
Artikel-Informationen

01.08.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln