Führungskräfteentwicklungsprogramm "Horizonte" | Nds. Ministerium für Inneres und Sport
  • AA

Führungskräfteentwicklungsprogramm "Horizonte"

Polizei und Wirtschaft wollen gemeinsam den Frauenanteil in Spitzenpositionen erhöhen


Am 01.02.2016 fand die Auftaktveranstaltung des Führungskräfteentwicklungsprogramms „Horizonte" in den Räumlichkeiten der Sparkasse Hannover mit rund 200 Gästen statt. Mit Hilfe dieses Konzeptes will die Polizei Niedersachsen gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft den Frauenanteil in Spitzenfunktionen erhöhen. Vor diesem Hintergrund hat die niedersächsische Polizei ein hocheffizientes Konzept entwickelt:

„Horizonte - Für Frauen in Führung auf dem Weg in Spitzenämter".

Landespolizeipräsident Uwe Binias macht bereits in seinem Eingangsstatement deutlich: „Frauen gehören wie Männer in Spitzenämter von Organisationen!"

Ein Programm der Polizei, gemeinsam mit der Wirtschaft? Das wirft Fragen auf. Was haben die Polizei, die Wirtschaft, der Dienstleistungssektor und die Verwaltung gemeinsam? Mehr als man denkt, zum Beispiel ein geringer Frauenanteil in höheren Führungspositionen und im gehobenen Management, trotz zahlreicher eigener Programme.

Uwe Binias und die Leiterin des Programms „Horizonte", Marion Dix, gehen davon aus, dass größere - und männlich geprägte - Organisationen im Wesentlichen gleich oder zumindest ähnlich funktionieren. Die Ausübung formaler und informeller Macht, der gezielte Einsatz von Beziehungen und Netzwerken sind in der Wirtschaft ebenso erfolgreich wie im Öffentlichen Dienst. Mikropolitische Instrumente und Taktiken unterscheiden sich nicht wesentlich. Neu ist das große Interesse an einer Zusammenarbeit!

Vor rund 200 Führungskräften der beteiligten Unternehmen und Gästen positionierte sich auch Daniela Behrens, Staatssekretärin des Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr deutlich: „Deutschland muss seinen Verfassungsauftrag zur Gleichberechtigung ernst nehmen. Ziel muss sein, dass wir eine gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen in der Arbeitswelt erreichen, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf endlich Realität wird und dass wir endlich eine Gesellschaft haben, in der Gleichberechtigung auf allen Ebenen eine Selbstverständlichkeit ist. Die Arbeitswelt muss sich stärker auf Frauen einstellen."

Der wohl bekannteste „Personaler" Deutschlands und ehemalige Telekom-Vorstand sowie Personalvorstand der Continental AG, Thomas Sattelberger, erklärte das Scheitern der Hälfte der 17 Frauen in den Vorständen der deutschen Dax-Konzerne (in einem Beitrag in der Süddeutschen Zeitung vom 18.07.2014) damit, dass den Frauen ihre Sachlichkeit zum Verhängnis wurde, da inEntscheidungsgremien oft eine andere Logik gilt. „Hier spielen die Regeln eines levantinischen Verhandlungsbasars mit. Vielleicht hat den Vorständinnen das Training in der hohen Schule der betriebsinternen Mikropolitik gefehlt." Genau hier setzt „Horizonte" an!

Im Rahmen dieses Programmes wird jede der 24 Teilnehmerinnen während der gesamten Zeitdauer durch eine strategische Beraterin oder einen strategischen Berater einer Partnerorganisation begleitet. Diese unterstützen die Teilnehmerinnen durch die Beteiligung und Einsicht in mikropolitische Regeln, in interne Abläufe und bei der Erörterung von Problemstellungen auf dem Weg in ein Spitzenamt. Während des Durchlaufs werden u. a. eine Seminar- und Trainingsreihe, kollegiale Beratung sowie Coaching angeboten. Dieses landesweite und organisationsübergreifende Konzept ist ausgerichtet auf Frauen mit mehrjähriger Führungserfahrung in der Polizei des Landes Niedersachsen, in niedersächsischen Wirtschaftsunternehmen und Institutionen sowie Verwaltungen und vermittelt die für eine Position im mittleren/gehobenen Management benötigten Kompetenzen.

Wie geht es nun weiter? In den kommenden Monaten bietet die Polizeiakademie Niedersachsen den Teilnehmerinnen ein- und zweitägige Seminare beispielsweise zu den Themen Aufstiegskompetenz, Grundlagen der Strategieentwicklung und Planung und Steuerung strategischer Prozesse. Auch für die strategischen Beraterinnen und Berater und die Vorgesetzten werden Moduleinheiten für die optimale Umsetzung der Prozessbegleitung angeboten.

An dem Führungskräfteentwicklungsprogramm „Horizonte" beteiligen sich Vertreterinnen und Vertreter der nachfolgenden Organisationen:

Airbus Operations, CLT-Institute, consulting by nature, Continental AG, Deutsche Hypotheken Bank, Deutsche Messe AG, Fujitsu, Gasunie Deutschland, Göttinger Tageblatt, Hamburger Sparkasse, Hellmann Worldwide Logistics, HR Excellence Group, IT Niedersachsen, Klinikum Region Hannover, Landeskriminalamt Niedersachsen, Landkreis Peine, Niedersächsisches Innenministerium, NordLB, Oldenburgische Landesbank, Polizeidirektion Braunschweig, Polizeidirektion Göttingen, Polizeidirektion Hannover, Polizeidirektion Lüneburg, Polizeidirektion Oldenburg, Polizeidirektion Osnabrück, riha WeserGold Getränke, Sennheiser electronic, Sparkasse Hannover, Sparkassenverband Niedersachsen, Stadt Hameln, Universitätsmedizin Göttingen, Informationsverarbeitung für Versicherungen IVV.

Uwe Binias
Auftaktveranstaltung "Horizonte"

Auf den Seiten der Polizeiakademie Niedersachsen finden Sie Informationen, Bilder und Redebeiträge.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln