Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Fregatte Niedersachsen

Schünemann begrüßt Fregatte bei der Rückkehr aus dem NATO-Manöver-Einsatz im Mittelmeer


WILHELMSHAVEN. Innenminister Uwe Schünemann hat am Freitag die Fregatte "Niedersachsen" bei der Rückkehr aus dem NATO-Manöver-Einsatz im Mittelmeer begrüßt. "Ihnen allen ist bei dem über fünfmonatigem Manöver viel abverlangt worden. Ich danke Ihnen für die geleistete hervorragende Arbeit auch als ‚Botschafter in Blau’ für unser Land Niedersachsen", sagte der Innenminister am Morgen beim Besuch der Fregatte vor dem Einlaufen in Wilhelmshaven.

Die Fregatte befand sich vom 08.01. bis 12.06.2008 im Rahmen der Zugehörigkeit zum Ständigen NATO-Marineverband SNMG 2" (Standing NATO Response Force Maritime Group 2) im Einsatz. Für das Schiff war es nach der UNIFIL-Mission 2007 vor der Küste des Libanons der zweite Einsatz im Mittelmeer in relativ kurzer Folge. Der Einsatzauftrag war die Durchführung von Übungen und Ausbildungseinheiten mit den Einheiten anderer Nationen (Italien, Türkei, USA, Großbritannien und Griechenland) zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit. Bei den Teilnahmen an drei Manövern führte die Fregatte "Niedersachsen" abwechselnd mit anderen Schiffen als Befehlshaber für Überwasser-, Unterwasser-, sowie Luftkriegsführung das Kommando über sechs Schiffe, drei Hubschrauber sowie unterstützende Luftfahrzeuge.

Im Februar nahm die Fregatte an dem Einsatz OAE (Operation Active Endeavour) vor der Küste Ägyptens teil. Als Nato-Kampagne dient die OAE zur Abschreckung von Terrorismus und Schmuggel sowie zur Überwachung des Seeverkehrs. Die weiteren Manöver haben vor den Küsten des Libanons, Albaniens und südlich Sardiniens stattgefunden.

Insgesamt besuchte das Schiff 17 unterschiedliche Häfen im Mittelmeer, z.B. Aksaz und Antalya (Türkei), Haifa (Israel), Volos (Griechenland), Triest, Palermo, Neapel und Savona (Italien). Die über 200 Soldaten der "Niedersachsen" haben hierbei als "Botschafter in Blau" Land und Leute, Sehenswürdigkeiten, aber auch kulturelle Besonderheiten kennengelernt.

Die Landesregierung unterhält seit der Indienststellung der Fregatte "Niedersachsen" im Oktober 1982 eine Patenschaft zu dem Schiff, das bei zahlreichen Auslandsreisen mit dem Namen Niedersachsen auch zur Imagepflege des Landes beiträgt. Durch die Patenschaft, die traditionell vom Innenminister gepflegt wird, besteht ein intensiver Kontakt der Besatzung mit dem Land. Die inzwischen seit 26 Jahren bestehenden Beziehungen sind für das Land ein wichtiges Anliegen und zugleich Ausdruck der besonderen Verbundenheit zu dem Schiff. Eine Delegation der "Niedersachsen" sowie ein Infostand werden auch beim 28. "Tag der Niedersachsen" in Winsen/Luhe im Niedersachsendorf vertreten sein.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

13.06.2008

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln