Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Liegenschaften

Unterbringung von Polizeidienststellen

Die rund 500 Dienststellen der Polizei Niedersachsen, die in rund 1000 Einzelobjekten untergebracht sind, verfügen über eine Gesamtnutzfläche von ca. 940.000 m². Die Unterbringung erfolgt sowohl in landeseigenen Gebäuden, als auch in Anmietungen .

Für Unterbringungsausgaben (Mietausgaben und Unterhaltungskosten) sind rund 46 Mio. Euro veranschlagt; dies sind fast 35% des Sachbudgets der Polizei.

Die Verbesserung der Unterbringung der Polizeidienststellen erfolgt, neben der reinen Bauunterhaltung zur Instandhaltung der Gebäude, durch Neu-, Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen, soweit dies zur Fortführung der professionellen Dienstausübung erforderlich ist.

Liegenschaftscontrolling

Zur Steuerung der Ressourcen im Liegenschaftsbereich (Mieten, Betriebsmittel, Unterhaltungsaufwendungen) wurde ein Controlling- und Kennzahlensystem zu entwickeln, das die Ressourcen stärker mit Parametern des tatsächlichen Bedarfs im Kontext mit verteilungsgerechten, wirtschaftlichen und umweltrelevanten Kriterien verknüpft. Darüber hinaus ist das Controllingsystem geeignet, vordringliche Optimierungsbedarfe einzelner Unterbringungen zu erkennen.

Die hierzu entwickelte Datenbank ist landesweit eine wichtige Informationsquelle zur Aufgabenbewältigung des Liegenschaftsmanagements der Polizei. Sie befindet sich fortlaufend in der Weiterentwicklung.


Liegenschaften der Polizei Niedersachsen
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln