Nds. Ministerium für Inneres und Sport Niedersachen klar Logo

Niederlande lockern ab heute Corona-Maßnahmen – Innenminister Pistorius appelliert gemeinsam mit seinen Amtskolleginnen und -kollegen der Niederlande, Belgiens und NRWs an alle Bürgerinnen und Bürger: „Bitte bleiben Sie in Ihrem Land!“

Die Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger ist ein wesentlicher Faktor dafür, um die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus so niedrig wie möglich zu halten. In diesem Sinne appelliert der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, gemeinsam mit seinen Amtskolleginnen und -kollegen in den Niederlanden, in Belgien und in Nordrhein-Westfalen an alle Bürgerinnen und Bürger, auch in den kommenden Wochen möglichst in ihrem eigenen Land zu bleiben. Im Gegensatz zu Deutschland haben die Niederlande ab heute (28.04.2021) eine teilweise Erleichterung der geltenden Maßnahmen angekündigt. Auch in Belgien soll es ab dem 8. Mai schrittweise zu Öffnungen kommen.

„Vermeiden Sie unnötige Reisen und kehren Sie nur dann in die Niederlande zurück, wenn die Zeiten wieder besser sind“, sagt der Niederländische Justiz- und Sicherheitsminister Ferd Grapperhaus. „Leider ist dies nicht die Zeit, um Kontakte zu knüpfen, Freunde zu besuchen oder jenseits Grenze einzukaufen. Die Niederländer, Belgier und Deutschen müssen weiterhin Abstand voneinander halten. Das hilft uns in allen drei Ländern im Kampf gegen Corona und rettet Leben.“

Minister Pistorius: „Zunächst möchte ich den niederländischen und niedersächsischen Polizistinnen und Polizisten für den großartigen Einsatz während der gesamten Zeit der Pandemie besonders danken. Die vertrauensvolle und reibungslose Zusammenarbeit über die deutsch-niederländische Grenze hinweg ist ein beeindruckendes Beispiel für europäische Solidarität und den ganz konkreten Mehrwert der EU. Mit dem fortschreitenden Impffortschritt in ganz Europa kommen Normalisierungen langsam näher. Bis es aber soweit ist, müssen wir uns alle weiterhin einschränken, gerade was die Bewegungsfreiheit angeht. Ich möchte daher an alle Menschen dies- und jenseits der Grenze appellieren, auf nicht notwendige Reisen auf die andere Seite der Grenze zu verzichten. Die Zeit für ein Wiedersehen mit Freunden, Familie und Geschäftspartnern kommt - und sie kommt hoffentlich bald.“

Artikel-Informationen

erstellt am:
28.04.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln