Nds. Ministerium für Inneres und Sport Niedersachen klar Logo

Innenminister Pistorius reist mit Arbeitsdelegation nach Athen und Lesbos

Pistorius: „Ich möchte mir ein Bild von der Flüchtlingssituation in der Ägäis machen“


Von Mittwoch, 30. Oktober 2019, bis Samstag, 2. November 2019, reist der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, mit einer Fachdelegation nach Griechenland. Geplant sind zunächst Gespräche in Athen u.a. mit Vertretenden des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge, UNHCR. Anschließend fliegt Minister Pistorius weiter auf die Insel Lesbos, um sich vor Ort ein Bild von der der Flüchtlingssituation zu machen. In den Planungen war auch ein Besuch des Flüchtlingslagers Moria vorgesehen. Aufgrund der aktuellen Situation hat sich die griechische Regierung nicht in der Lage gesehen, den Besuch zu ermöglichen. In jedem Fall wird sich Minister Pistorius mit Beamten von Europol und Frontex treffen, die auf Lesbos und in Moria Dienst leisten, darunter auch niedersächsische Polizisten. Außerdem wird sich die Delegation mit der Küstenwache austauschen und sich mit Vertreterinnen und Vertretern von „Ärzte ohne Grenzen“, dem Gouverneur der Nordägäis und dem Bürgermeister von Lesbos treffen.

Vor dem Start der Reise sagte Pistorius: „Wir haben aktuell eine extrem instabile Situation im Nahen Osten, es gibt immer neue Krisensituationen, aufgrund derer Menschen sich auf den Weg machen müssen, um ihr Leben zu retten. Gleichzeitig erfahren wir von brisanten Situationen in den Flüchtlingslagern, in denen diese Menschen zunächst zu Hunderten stranden. Ich möchte mir – dreieinhalb Jahre nach meiner letzten Reise in diese Region – einen aktuellen Überblick über die Lebens- und Rahmenbedingungen vor Ort verschaffen. Darum spreche ich einerseits in Athen mit dem griechischen Bürgerschutzminister und dem Vize-Minister für Migration, andererseits werde ich mir von verschiedenen Vertreterinnen und Vertretern von Nichtregierungsorganisationen und der Politik vor Ort sowie der Küstenwache auf Lesbos die Lage schildern lassen.“

Bereits Anfang 2016, als besonders viele Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa kamen, hatte Minister Pistorius die Türkei und Griechenland (Lesbos) besucht. Dabei nahm er gemeinsam mit dem hessischen Innenminister Peter Beuth auch an einer Patrouillenfahrt der griechischen Küstenwache in der Ägäis teil. Auf dieser Fahrt nahm das Schiff Flüchtlinge von drei völlig überfüllten Booten auf. Außerdem führte der Minister unter anderem Gespräche mit dem UNHCR sowie mit Vertretenden der griechischen Behörden, unter anderem auch im Aufnahmezentrum Moria.


Hinweis:

Sollten Sie Interesse an Fotos, Hintergründen, O-Tönen etc. während der Reise haben, können Sie sich jederzeit an Philipp Wedelich wenden, der den Minister auf der Reise begleiten wird.
Presseinformation
Artikel-Informationen

29.10.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln