Nds. Ministerium für Inneres und Sport Niedersachen klar Logo

Besuch aus Südafrika: Sportminister Pistorius empfängt Delegation aus Partnerprovinz Eastern Cape

Pistorius: „Sportpartnerschaft zwischen Niedersachsen und dem Eastern Cape ist eine Erfolgsgeschichte“


Ministerin Bayeni und Minister Pistorius  
Ministerin Bayeni und Minister Pistorius

Vom Süden in den Norden: Eine achtköpfige Delegation besucht vom 26. bis 30. November Niedersachsen – angeführt von der neuen Ministerin für Sport, Kunst und Kultur, MEC Fezeka Bayeni. Mit der Provinz Eastern Cape (Südafrika) pflegt Niedersachsen seit 1995 eine intensive und lebendige Partnerschaft.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, empfing die Delegation im Gästehaus der Landesregierung und sagte: „Der Sport ist ein ganz wichtiger Bestandteil der Partnerschaft zwischen der Provinz Eastern Cape und dem Land Niedersachsen. Auch wenn wir geografisch meilenweit auseinander liegen, so ticken wir in vielen Punkten, bei denen es um Sport geht, ähnlich. Wir können in vielen Bereichen voneinander lernen und profitieren. Deshalb freue ich mich sehr über die vielfältigen Projekte des Sportaustausches, die in diesen Tagen noch einmal besonders diskutiert und intensiviert werden.“

Neben einem Besuch beim Landessportbund und Olympiastützpunkt Niedersachsen gibt es auch Gespräche mit den niedersächsischen Landesfachverbänden, die den Sportaustausch mit Leben füllen. Hier geht es um Projekte im Leistungssport, Jugendaustausche sowie Empowerment-Seminare für Frauen und Mädchen. Darüber hinaus besucht die südafrikanische Sportministerin einen der größten Sportvereine Niedersachsens, den ASC Göttingen von 1846 e.V. Dieser ist als Träger der Freiwilligendienste seit Jahren ein wichtiger Bestandteil der Partnerschaft. Jedes Jahr machen sich mehr als 30 Sport-Freiwillige aus Niedersachsen auf den Weg nach Südafrika, um dort in Townshipschulen oder Kinderheimen Sportangebote anzuleiten. Im Gegenzug kommen jährlich Freiwillige aus dem Eastern Cape nach Niedersachsen und arbeiten in verschiedenen Sportprojekten.

Am Donnerstag steht ein Besuch bei Hannover 96 auf dem Programm. Hier wird sich die Sportdelegation insbesondere über die Nutzungsmöglichkeiten eines Fußballstadions außerhalb des Spielbetriebes informieren. Vorher gibt es in Wolfsburg Gespräche mit der Sportkommunikation von Volkswagen und eine Werksbesichtigung.

Minister Pistorius: „Diese Partnerschaft ist etwas ganz Besonderes. Sie lebt von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit und vor allem von den konkreten Projekten im Sportaustausch. Um den großen Nelson Mandela zu zitieren: Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern.“

Artikel-Informationen

28.11.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln