Nds. Ministerium für Inneres und Sport Niedersachen klar Logo

Außergewöhnliches zivilgesellschaftliches Engagement: Verdienstmedaille für Rainer Zirbeck

Pistorius: „Vorbild für andere und Sinnbild einer aktiven, lebendigen Zivilgesellschaft“


Dr. Rainer Zirbeck (links) und der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius
Dr. Rainer Zirbeck (links) und der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius

Dr. Rainer Zirbeck wurde heute (6. Dezember 2018) für sein zivilgesellschaftliches Engagement im sozialen und kulturellen Bereich mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der Braunschweiger Rainer Zirbeck engagiert sich seit Jahrzehnten in verschiedenen Stiftungen und Vereinen ehrenamtlich für das Gemeinwohl.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, bezeichnete in seiner Laudatio Rainer Zirbeck als „Vorbild für andere und Sinnbild einer aktiven und lebendigen Zivilgesellschaft“. Es seien Menschen wie Rainer Zirbeck, „die für die Herzlichkeit und die Solidarität in unserem Land stehen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft stärken“. Mit seinem jahrzehntelangen Engagement habe sich Zirbeck um Deutschland verdient gemacht.

Der Jurist war in unterschiedlichen Positionen eine Konstante in der Verwaltung in Niedersachsen. Unter anderem war er jahrelang Stadtrat und Dezernent in Stade und zuletzt Stadtkämmerer von Braunschweig. Über Jahrzehnte hat sich Rainer Zirbeck in unterschiedlichen Funktionen ehrenamtlich eingebracht. Dazu gehört bis heute sein Engagement in dem internationalen Städtebund „Die Hanse“, der grenzüberschreitend Brücken baut und die europaweite Völkerverständigung fördert. Zirbecks jahrelanger Einsatz als Vorsitzender der „Otto-Bennemann-Stiftung Braunschweig“ bezeichnete Pistorius als eine „Herzensangelegenheit“ des neuen Trägers der Verdienstmedaille. In weiteren Stiftungen und Vereinen hat sich Rainer Zirbeck insbesondere für die Förderung der Kultur und im sozialen Bereich engagiert.

Presseinformation
Artikel-Informationen

06.12.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln