Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

edinGewerbe

In Niedersachsen verteilen die 427 Gewerbeämter jährlich rund 1,5 Mio. Gewerbemeldungen an rund 180 verschiedene öffentliche Stellen (Kammern, Finanzämter, Statistikbehörde etc.). Mithilfe des IT-Verfahrens „edinGewerbe (elektronischer Datenaustausch in Niedersachsen)" kann diese Verteilung komplett elektronisch und damit schneller und kostengünstiger erfolgen. Basis des Verfahrens ist eine zentrale Plattform für eGovernment-Prozesse („eGovPro"). Mit dem Aufbau dieser Plattform hat das Land Niedersachsen eine hochmoderne Basis geschaffen, um auch viele weitere Geschäftsprozesse der öffentlichen Verwaltung komplett elektronisch zu unterstützen.

  • Realisiert wurde das Verfahren unter der Federführung des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport. Unter Mitwirkung der GovConnect GmbH, der Software AG (SAG) sowie der init AG wurde seinerzeit im Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) - heute IT.N - ein zentraler Webservice entwickelt, den die Fachverfahren der Kommunen zur Verteilung der Gewerbemeldungen nutzen können. edin-gewerbe nimmt die Meldungen entgegen und leitet die Daten nach den gesetzlichen Vorgaben an die entsprechenden Stellen weiter.
  • Zur Zeit sind 91 Gewerbeämter als „Sender" an edinGewerbe angeschlossen. Auf der Empfängerseite sind IHK´s (über die Kopfstelle gif), Eichämter (über die Kopfstelle MEN), das Landesamt für Statistik, Gerwerbeaufsichtsämter, einige Landkreise und Handwerkskammern angeschlossen. Die Finanzämter werden in Kürze über die Kopfstelle OFD angeschlossen, mit der Deutschen Gemeinde Unfallversicherung (DGUV) haben schon Testübertragungen stattgefunden und werden Gespräche über das Übertragungsformat geführt. Die Registergerichte wollen sich erst anschließen, wenn mehr Sender angeschlossen sind.
  • Mit der Einführung von edinGewerbe wurde eine Maßnahme umgesetzt, die in Kooperation zwischen dem Land Niedersachsen und den niedersächsischen kommunalen Spitzenverbänden vereinbart wurde. Die Vereinbarung wurde 2007 u. a. vom damaligen Ministerpräsidenten Wulff abgeschlossen und dient der gemeinsamen Einführung von eGovernment in Niedersachsen

vemags
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln