Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Waffenrecht

Das Waffengesetz regelt den Umgang mit Waffen und Munition unter Berücksichtigung der Belange der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Das Waffenrecht schafft damit einen angemessenen Ausgleich zwischen den Sicherheitsbelangen des Staates und den berechtigten Interessen legaler Waffenbesitzer (z.B. Jäger, Sportschützen und Sammler kulturhistorisch bedeutsamer Waffen und Munition).

Durch das Gesetz zur Neuregelung des Waffenrechts vom 11.10.2002 ist das Waffenrecht grundlegend novelliert worden. Eine umfangreiche Änderung erfolgte zum 01.04.2008 unter anderem wegen notwendiger Umsetzungen völkerrechtlicher und europarechtlicher Vorgaben zur Kennzeichnung und Nachverfolgung von Schusswaffen.

Das Waffenrecht fällt in die ausschließliche Gesetzgebungskompetenz des Bundes. Sowohl das Waffengesetz (WaffG) als auch die Allgemeine Waffengesetzverordnung (AWaffV) können auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern abgerufen werden.

Die Durchführung des Waffengesetzes obliegt den Ländern. In Niedersachsen sind die Landkreise, kreisfreien Städte, großen selbstständigen Städte sowie die selbstständigen Gemeinden für die Ausführung des Waffengesetzes zuständig. Sie unterstehen dabei der Fachaufsicht der Polizeidirektionen. Oberste Fachaufsichtsbehörde ist das Niedersächsische Ministerium für Inneres, Sport und Integration.

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln