Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

White IT

Das Bündnis White IT wurde mit dem „Memorandum of Understanding" im Jahr 2009 auf Initiative des Nds. Ministeriums für Inneres, Sport und Integration gegründet. Im Bündnis White IT haben sich derzeit ca. 80 Bündnispartner aus den Branchen IuK, Opferschutz, Ärzteschaft und Wissenschaft zur Aufgabe gestellt, im Rahmen einer ganzheitlichen Strategie Maßnahmen gegen Kinderpornografie und Kindesmissbrauch im Internet zu entwickeln und umzusetzen.

Ziel des Bündnisses White IT ist es, eine in zweifacher Hinsicht ganzheitliche Strategie gegen Kinderpornografie im Internet unter besonderer Berücksichtigung präventiver Aspekte zu erarbeiten und deren Umsetzung zu fördern. Zum einen sollen die drei Bereiche Technik, Recht und Politik sowie Prävention und Opferschutz abgedeckt werden. Zum andern sollen möglichst viele Akteure aus den völlig unterschiedlichen Betätigungsfeldern/Branchen miteinander vernetzt werden, um geplante Projekte ganzheitlich umzusetzen und bestehende Aktivitäten zu stützen bzw. Aufleben zu lassen. Neben der Entwicklung wirkungsvoller technischer Maßnahmen gegen die Darstellung von Kindesmissbrauch/Kinderpornografie - insbesondere in der digitalen Welt - steht der unmittelbare Austausch zwischen den beteiligten Bündnispartnern in allen Bereichen der Beteiligung im Vordergrund.

Die operativen Handlungsfelder sind dabei Prävention, Strafverfolgung, Opferhilfe. Neben diesen operativen Handlungsfeldern gibt es noch zwei strategische Bereiche, die der Darstellung der Bündnisarbeit sowie der globalen Ausrichtung dienen. Diese Bereiche erarbeiten keine Projekte und Lösungen. Sie dienen vielmehr als Kommunikationsbereiche.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport ist sowohl Schirmherr als auch Aufsichtsratsvorsitzender des Bündnisses White IT.

Weitere Informationen können auf der Homepage des Bündnisses nachgelesen werden www.whiteit.de.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln