Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Was ist Gesundheitsmanagement

Gesundheitsmanagement ist ein systematisches Vorgehen, um in der Organisation gesundheitsschädigende und -förderliche Strukturen aus Sicht der Beschäftigten zu identifizieren und bearbeitbar zu machen. Dabei setzt es präventiv an, um Erkrankungen zu vermeiden und langfristig die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu erhalten. Darunter ist weniger die klassische Gesundheitsförderung in Form von verhaltensbezogenen Maßnahmen (z.B. Rückenschule, Stressseminare etc.) zu verstehen, sondern vielmehr ein Ansetzen an den Verhältnissen, also den Arbeitsbedingungen.

Beim Gesundheitsmanagement stehen die wahrgenommenen Belastungen und die Gesundheitsressourcen aus Sicht der Beschäftigten im Vordergrund, so dass man immer gezielt dort ansetzen kann, wo Handlungsbedarf besteht. Das Konzept des Landes Niedersachsen hat zum Ziel die Arbeitsbedingungen durch die aktive Mitwirkung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern sowie das individuelle Gesundheitsverhalten und die Fähigkeiten zur Bewältigung von Anforderungen zu fördern.

Wussten Sie, dass...

... 94 % aller Dienststellen ihren Beschäftigten gesundheitsfördernde Maßnahmen anbieten?

... bereits jede vierte Dienststelle eine Dienstvereinbarung zum Gesundheitsmanagement abgeschlossen hat?

... 80 % aller Dienststellen aktiv im Gesundheitsmanagement sind?


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln