Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

3. Gesundheitskongress – Arbeit und Gesundheit in der Landesverwaltung

Am 22.09.2016 fand der 3. Gesundheitskongresses der Niedersächsischen Landesverwaltung unter dem Titel „Arbeit und Gesundheit in der Landesverwaltung" statt.

In Hannover begrüßte der Staatssekretär des niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport, Herr Stephan Manke, die 184 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 3. Gesundheitskongresses der Niedersächsischen Landesverwaltung unter dem Titel „Arbeit und Gesundheit in der Landesverwaltung". In seinem Grußwort beschrieb Staatssekretär Manke die Herausforderungen, die der demographische Wandel an die Landesverwaltung stellt und würdigte die vielfältigen Aktivitäten zum Gesundheitsmanagement in den Dienststellen und die kontinuierliche Weiterentwicklung des Themenfeldes Arbeit und Gesundheit.

Im anschließenden Vortrag informierte Dipl. Psych. Judith Menschner, zum Stand der Umsetzung der Vereinbarung nach § 81 Niedersächsischem Personalvertretungsgesetz „Arbeit und Gesundheit in der niedersächsischen Landesverwaltung".

Ein zentrales Thema des Tages war die Frage, ob und wie sich Gesundheitsmanagement und Arbeitsschutz verknüpfen lassen. Frau Prof. Dr. Elke beantwortete diese Frage, in dem sie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Systeme herausarbeitete und aufzeigte, wie beide voneinander profitieren können. In Ihrem Vortrag wurde die Wertschätzung für die bisher von der Landesverwaltung auf diesem Gebiet geleisteten Arbeiten deutlich.

Den Vormittag beschloss Thomas Altgeld mit seiner informativen, aber durchaus kritischen Betrachtung zum neuen Präventionsgesetz.

Im Rahmen eines Marktplatzes hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, sich über gute Praxisbeispiele zum Gesundheitsmanagement auszutauschen, an Thementischen aktuelle Fragestellungen zu diskutieren und sich über die Beratungsangebote der Landesverwaltung rund um das Themenfeld zu informieren. Die Angebote wurden lebhaft genutzt.

Unter dem provokanten Titel „Gute Gründe für mangelnde Wertschätzung in Organisationen?!" stellte Dr. Mirko Zwack den Stand seiner Forschung dar und verdeutlichte, wie das komplexe Thema Wertschätzung innerhalb der Unternehmens- oder Behördenkulturen gelebt werden kann.

Ausrichter der Veranstaltung war das Niedersächsische Ministerium des Inneren und Sport, Referat Z 4, Ressortübergreifende Personalentwicklung, Service Arbeit und Gesundheit.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer äußerten sich sehr positiv über die gute Themenauswahl der Vorträge und die vielfältigen Möglichkeiten zum Austausch.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln