Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Mehr Frauen in Führungspositionen bei der Niedersächsischen Polizei: Auftaktveranstaltung zum Führungskräfteentwicklungsprogramm „Horizonte“

„Wir brauchen mehr Frauen in den Spitzenämtern von Organisationen wie der Polizei. Unser niedersächsischer Ansatz ist, den Anteil auch mit diesem Programm zukünftig weiter zu erhöhen." In seinem Eingangsstatement brachte Landespolizeipräsident Uwe Binias die Philosophie hinter "Horizonte" auf diese Formel. Zur Auftaktveranstaltung des Führungskräfteentwicklungsprogramms „Horizonte - Für Frauen in Führung auf dem Weg in Spitzenämtern" bei der Sparkasse Hannover sind heute (1. Februar 2016) rund 200 Gäste gekommen. Im Rahmen des Programms wird jede der 24 Teilnehmerinnen durch eine strategische Beraterin oder einen strategischen Berater einer Partnerorganisation begleitet. Dieses landesweite und organisationsübergreifende Konzept ist ausgerichtet auf Frauen mit mehrjähriger Führungserfahrung bei der Polizei des Landes Niedersachsen, aber auch bei niedersächsischen Wirtschaftsunternehmen oder Institutionen und Verwaltungen. Das Ziel ist, die notwendigen Kompetenzen für eine Position im gehobenen Management zu erlangen.

Vor rund 200 Führungskräften der beteiligten Unternehmen und Gästen positionierte sich auch Daniela Behrens, Staatssekretärin des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, klar: „Deutschland muss seinen Verfassungsauftrag zur Gleichberechtigung ernst nehmen. Ziel muss sein, dass wir eine gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen in der Arbeitswelt erreichen, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf endlich Realität wird und dass wir endlich eine Gesellschaft haben, in der Gleichberechtigung auf allen Ebenen eine Selbstverständlichkeit ist. Die Arbeitswelt muss sich stärker auf Frauen einstellen."

Gastredner war der wohl bekannteste „Personaler" Deutschlands und ehemalige Telekom-Vorstand sowie Personalvorstand der Continental AG, Thomas Sattelberger. Er sprach insbesondere über die besonders schweren Aufgaben von Frauen in Führungspositionen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unter: http://www.mi.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=15052&article_id=132666&_psmand=33 oder der beigefügten Broschüre.

Anlage

Presseinformation
Artikel-Informationen

01.02.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln