Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion zum Thema Ablenkung am 20. September 2018

Pistorius: „Ablenkung durch Handy am Steuer im Fokus“


Niedersachsen beteiligt sich an der ersten länderübergreifenden Aktion „sicher.mobil.leben“ zum diesjährigen Thema „Ablenkung“. „Ob durch das Handy am Steuer, auf dem Fahrrad oder als Fußgänger mit Kopfhörern auf den Ohren – durch Ablenkung im Straßenverkehr bringt man sich und andere in tödliche Gefahr. Der Verkehrssicherheitstag am 20. September 2018 soll die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer einmal mehr für dieses Thema sensibilisieren“, so der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius.

Die Verkehrssicherheitsaktion beginnt am kommenden Donnerstag, 20. September 2018 um 06:00 Uhr. In Niedersachsen wird die Polizei ihr Augenmerk bis in die späten Abendstunden verstärkt auf alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern richten – motorisierte Fahrzeugführer stehen genauso im Fokus wie Radfahrer und Fußgänger.

Begleitet werden die Kontrollen durch ein breites Angebot an Informations- und Aufklärungsaktionen. Gemeinsam mit Partnern der Verkehrssicherheitsarbeit wird die Polizei, schon vor dem Aktionstag und auch in den Folgetagen danach, landesweit über die Gefahren der Benutzung des Smartphones und anderer elektronischer Geräte im Straßenverkehr hinweisen.

Insbesondere die in Niedersachsen seit 2014 unter verantwortlicher Koordination durch die Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. bestehende Verkehrssicherheits-Kampagne „Tippen tötet“ spielt dabei eine große Rolle. Neben Bannern an den niedersächsischen Autobahnen unterstützt der Verband der Automobilindustrie (VDA) ebenso wie der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen e.V. (GVN) die Kampagne. Parallel zum länderübergreifenden Aktionstag eröffnet am 20. September 2018 auf dem Messegelände in Hannover die Internationale Automobilausstellung Nutzfahrzeuge (IAA Nutzfahrzeuge) ihre Ausstellung. Hier werden unter anderem am Vormittag des Eröffnungstags der „IAA Nutzfahrzeuge“ die eintreffenden Fachaussteller und Besucher am Haupteingang Messe-Nord auf einen Präventionsstand aller Partner treffen und über die Gefahren der Ablenkung sensibilisiert und informiert.

2017 hat die Polizei in Niedersachsen im ersten Halbjahr 207 Todesopfer im Straßenverkehr gezählt, in diesem Jahr waren es in diesem Vergleichszeitraum 172 Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer. Trotz dieser positiven Tendenz ist Ablenkung eine der Hauptunfallursachen – laut internationalen Studien stehen mehr als die Hälfte der Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit Ablenkung am Steuer.

„Niedersachsen will sich dem Phänomen der Ablenkung als Unfallursache deswegen als erstes Land wissenschaftlich nähern“, so Minister Pistorius. „Ablenkung als Ursache ist nach Unfällen nicht immer leicht durch die Polizei zu belegen. Um weitere Erkenntnisse darüber zu gewinnen, führen wir gerade gemeinsam mit der Technischen Universität Braunschweig und der Verkehrsunfallforschung an der Medizinischen Hochschule Hannover ein umfangreiches Forschungsprojekt durch, bei dem Verkehrsunfälle auf Niedersachsens Straßen untersucht werden. Erste Ergebnisse dazu erwarten wir Anfang nächsten Jahres.“ Pistorius weiter: „Mir ist sehr wichtig, dass allen Menschen, die sich im Straßenverkehr bewegen, bewusst ist, dass die Nutzung von Kommunikationsmitteln während der Fahrt das Unfallrisiko um mindestens das Vierfache erhöht. Dabei ist das Telefonieren und Texten während der Fahrt genauso gefährlich wie alkoholisiert am Steuer zu sitzen. Daher gibt es nur eins: Hinterm Lenker gilt, Handy aus!“

Bei der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion achtet die Polizei vordringlich auf Ablenkung. Jedoch werden auch weitere Unfallursachen wie Geschwindigkeit, Abstand und Gurt an dem Tag von der Polizei und Mitarbeitern der Kommunen ins Visier genommen.

Eine Information zum Zwischenstand der Kontrollen und der Ergebnisse in Niedersachsen werden am 20. September 2018 bekanntgegeben. Das Gesamtergebnis wird am Folgetag veröffentlicht.

Presseinformation
Artikel-Informationen

17.09.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln