Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Besuch der IdeenExpo: Minister Pistorius übergibt neuen Infektionsrettungswagen an die Johanniter-Unfall-Hilfe

Im Rahmen der IdeenExpo wird der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, am morgigen Samstag (17. Juni 2017) einen neuen Infektionsrettungswagen
(I-RTW) an die Johanniter-Unfall-Hilfe übergeben.

Das Fahrzeug bietet den Einsatzkräften einen verbesserten Schutz vor Infektionskrankheiten und ermöglicht so auch den sicheren Transport und die Behandlung höchst infektiöser Patienten. Um den wichtigen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer bestmöglich zu unterstützen, übernimmt das Land Niedersachsen sämtliche Kosten für die Beschaffung des I-RTW, die sich auf insgesamt 160.000 Euro belaufen. Der Wagen soll im Katastrophenschutzzentrum Südniedersachsen in Northeim stationiert werden.

Minister Pistorius sagt dazu: „Dieser nach modernsten Standards ausgestattete Wagen stellt eine Reaktion auf die durch die Globalisierung gestiegene Gefahr von Epidemien und Pandemien dar. Im Fall schwerer Infektionen werden die Helferinnen und Helfer zukünftig noch besser vor Ansteckung geschützt."

Der neue Wagen beeindruckt insbesondere durch seine moderne Technik und Ausstattung. So ist die Trage im Patientenraum etwa in ein luftdichtes Zelt gehüllt, in dem permanenter Unterdruck herrscht, um zu verhindern, dass Keime nach außen dringen. Die Einsatzkräfte werden zusätzlich mit besonderen Schutzanzügen ausgestattet. Zudem ist der Fahrer durch eine Wechselsprechanlage und eine Kamera permanent mit dem Patientenraum verbunden.

Minister Pistorius stellt die große Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit deutlich heraus: „Ohne die vielen ehrenamtlichen Kräfte in Deutschland wäre ein zukunftsfähiger Bevölkerungsschutz gar nicht denkbar. Erst durch die Unterstützung der zahlreichen Hilfsorganisationen wird eine umfassende und flächendeckende Hilfe überhaupt möglich. Sie verdienen unsere besondere Dankbarkeit und ich freue mich daher sehr, dass vom Land Niedersachsen die volle Beschaffung des Infektionsrettungswagens finanziert werden konnte."

Im Anschluss an die Übergabe des I-RTW ist ein Rundgang des Ministers über die IdeenExpo geplant. Dabei ist der Besuch von verschiedenen Ständen vorgesehen.

U. a. steht am Stand der Polizeidirektion Hannover ein begehbarer Parcours im Mittelpunkt, der auf die Gefahren von Ablenkung im Straßenverkehr hinweist. Anschließend wird der Innenmister am Stand des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen den Umgang mit Atemschutzgeräten begutachten. Im Rahmen des Besuchs beim Landeskriminalamt Niedersachsen werden an einem fiktiven Tatort die Spurensicherung und erste Ermittlungsschritte präsentiert.

Natürlich ist auch ein Stopp am Stand des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport vorgesehen. Hier steht die Vielfältigkeit des Landes Niedersachsen als Arbeitgeber im Fokus. Zudem wird der Minister auch den Stand des Landesamts für Geoinformation und Landesvermessung besuchen. An dieser Stelle wird ein großes Landkreis-Puzzle präsentiert, dass das Wissen der Besucher bezüglich der 38 Landkreise und 8 kreisfreien Städten in Niedersachsen testet.

Presseinformation
Artikel-Informationen

16.06.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln